Sonntagsgedanken (49) – erster Schnee, Paranoia

Daumen hoch für: Freundinnenmomente

Daumen runter für: Schneeregen, dass ich gerade wieder so eine Phase habe, in der ich starke Probleme habe, meine Dinge zu organisieren

Festgestellt: dass ich was Bahn fahren angeht, total paranoid geworden bin und wirklich ständig meine Verbindungen überprüfe, aber trotzdem immer Schiss habe, dass wieder was ausfällt, oder Verspätung hat

Ersten Moment der Weihnachtsstimmung: Im Moment ist das Wetter in Hamburg einfach undefinierbar. Den einen Moment ist der Himmel strahlend blau und im anderen Moment ist es stockduster. Aber in dieser Woche hat es das erste Mal in Hamburg geschneit! Nicht nur so ein ekelhafter Schneeregen, sondern richtig dicke Flocken. Es ist zwar nicht liegen geblieben, aber es war Schnee! Ich hab den Schnee durch das Fenster bei der Arbeit gesehen, während es gerade ruhig war und Weihnachtsmusik im Hintergrund lief.

       Vielleicht gibt es doch sowas wie die Weihnachtsstimmung.

Diese Sache mit der Zeit: Ich weiß, ich schreibe in der letzten Zeit ständig darüber, dass ich es gerade irgendwie nicht auf die Reihe komme, Ausbildung ,Bloggen und Privatleben miteinander zu koordinieren, aber es ist irgendwie immer noch so.

Vielleicht klappt es ja diese Woche. Mal schauen.

 

 

 

Advertisements

Aufgebraucht #14

Ich habe während des Schreibens Weihnachtslieder gehört, in der Hoffnung dass so langsam die Weihnachtsstimmung kommt. Mal schauen, wie lange es anhält.


Hey ihr Lieben,

da meine kleine Tüte neben meiner Schminkkommode mal wieder überquillt, gibt es mal wieder ein neues „Aufgebraucht“ von mir.

Viel Spaß!

Aufgebraucht14.1

The Body Shop – Aloe: Soothing Body Butter

Was ich so wunderbar an den verschiedenen Body Butter von der Marke finde, ist als erstes immer der Geruch, sowie die Konsistenz. Diese Body Butter ist davon das totale Gegenteil. Sie hat keinen Geruch und eine viel leichtere Konsistenz. Also perfekt für empfindliche Haut.

Noch einmal kaufen? Immer wieder gerne.

Aufgebraucht14.2

Bi – Oil

Seit Jahren nutze ich Bi – Oil, aber eher unregelmäßig. In den letzten Wochen habe ich es jedoch wieder für mich entdeckt. Für mich ist es wunderbar bei gereizten Stellen und Narben auf meiner Haut.

Noch einmal kaufen? Die größere Verpackung ist bereits in Benutzung.

Aufgebraucht14.3

L’ORÉAL PARIS Botanicals Fresh Care – Koriander Stärke Kur Shampoo

Ich hatte das Shampoo mit, als ich für zwei Tage in Kiel gewesen bin. Als eine Bekannte, nachdem  ich duschen war, ins Zimmer gekommen ist, hat sie sich gewundert, warum das ganze Hotelzimmer nach Koriander gerochen hat. Das war das Shampoo

Ich weiß gar nicht, wann mich ein Shampoo so sehr begeistert hat. Der Geruch, die Pflegekraft und die Ergiebigkeit.

Noch einmal kaufen? Es ist zwar etwas teurer, aber da lohnt sich, meiner Meinung nach, der Preis, also eindeutig.

Aufgebraucht14.4

Douglas – Spray Cleaner for Make – Up Brushes

Anfangs war ich total begeistert davon, sodass gerade bereits eine zweite Flasche in Benutzung ist. Bis mir vor einigen Tagen aufgefallen ist, wie viel Produkt bei der Reinigung benötigt wird, sodass ich für meine Pinsel die Flasche zweimal benutzen kann. Außerdem hat es bei mir nicht richtig gereinigt.

Noch einmal kaufen? Ich brauche jetzt noch die Flasche bei mir auf, aber danach nicht mehr.

Aufgebraucht14.5

CD – Frische Deo Granatapfel

Ein „All Time Favourite“ von mir und wird auch immer so bleiben.

Noch einmal kaufen? Immer wieder.

Aufgebraucht14.6

Isana – Nagellackentferner 

Ich weiß nie, wie die anderen Beautyblogger so viel über Nagellackentferner sagen können. Das Einzige, was ich dazu sagen kann, ist dass er in Ordnung war.

Noch einmal kaufen? Denke schon.

Aufgebraucht14.7

Isana – Schäumendes Duschgel: Sonnentanz mit Mandarinenöl

Es war ein schöner cremiger Schaum, wo aber leider während des Verteilens der Mandarinenduft verloren gegangen ist.

Noch einmal kaufen? Denke nicht.

Aufgebraucht14.9

Manhattan – Endless Perfection Make Up 24h „56 Light Porcelain“

Eigentlich war ich immer ein ganz großer Fan von dieser Foundation, jedoch ist es so, dass sich seit einigen Wochen nach mehrstündigen Tragen immer Flecken auf meiner Haut gebildet haben, trotz Primer und Fixieren.

Noch einmal kaufen? Ich werde noch versuchen, die Flasche aufzubrauchen, die ich noch habe, aber danach nicht mehr.

 

Kennt ihr die Produkte und wie sind eure Meinungen dazu? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen, dann können wir uns austauschen! 

DIY – Adventskalender Inspiration

Hey ihr Lieben,

ein Thema, was aktuell überall rauf und runter behandelt wird, sind die Adventskalender. Jede erdenkliche Marke bringt einen Adventskalender auf den Markt, wo es entweder heißt, dass sie von den Preisen von 30 – 200 Euro gehen, oder dass sich andere Marken schon fast einen Wettstreit darin liefern, wer den günstigsten Adventskalender auf den Markt bringt.

Aber was ist mit den klassischen DIY – Adevntskalender?

Wo wird über diese Art berichtet?

Da diese Art von Adventskalender, meiner Meinung nach, noch immer der Beste ist, habe ich euch eine kleine Inspiration aus Pinterest zusammengestellt, mit verschiedenen Ideen einen Adventskalender zu gestalten.

viel zu schade zum auspacken-Adventskalender (Diy Christmas Paper)Stapelweise kleine Geschenke: Dieser Adventskalender ist die perfekte Inspiration für Kurzentschlossene, denn um ihn zu basteln braucht man nicht viel.Heute möchte ich euch endlich meinen diesjährigen Adventskalender für meinen Herzensmann zeigen und euch als Freebie zum Download und selbst basteln anbiet

Wie empfindet ihr den Hype mit den Adventskalendern? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Die Bilder sind von pinterest.de


 

Sonntagsgedanken (46) – Endorphine und Realität

Vielleicht hilft es mir ja, diesen verrückten Gefühlschaos dieser Woche durchs Schreiben zu verarbeiten. Früher hat es mir immer sehr viel geholfen.


Diese Woche war ein reines Gefühlschaos von den höchsten Endorphinen, die ich das letzte Mal vor einem halben Jahr verspürt habe, bis zu so einem tiefen Down, dass ich gerade nur noch weinen könnte.

Diese versprühten Endorhine, bei den drei Worten.

Endorphine, weil Anteil genommen wird.

Endorphine, wenn du merkst, dass du gar nicht mehr weißt, wann du das letzte Mal so glücklich warst und es so sogar deinen Mitmenschen auffällt.

Und doch saß ich gestern Abend im Zug und hätte nur noch heulen können, den diese Momente mit den Endorhinen, sind nur kleine, wunderbare, zarte und viel zu kurze Marmeladenglasmomente, die man immer haben möchte.

Aber doch kommt die Realität wieder.

Und Realität ist scheiße.

Realität, wenn du merkst, dass so viele Dinge noch ungeklärt sind und du deshalb eine gewaltige Angst hast

Realität, wenn dir klar wird, dass du eigentlich mehr tun kannst, als zu warten, weil du immer alles erdenkliche tust, aber du das Gefühl hast, das nichts von der anderen Seite kommt.

Und deshalb eigentlich nur noch weinen könntest.


Eine Woche:  die nicht nur emotional, sondern auch körperlich anstrengend war. Da ich natürlich immer viel zu mache, musste ich in einer Woche 60 Bilder durchsehen und bearbeiten, mit einem alten Laptop, wo das Exportieren bei Photoshop schon mal bis zu 20 Minuten dauern kann. Dazu waren noch ständige Bahnverspätungen und ich habe außerdem noch eine Klausur geschrieben, was dazu kam, dass ich in der Woche jede Nacht ungefähr vier Stunden Schlaf zur Verfügung hatte. Seit gestern bin ich auch wieder im Betrieb und Weihnachtsgeschäft in einem Porträtstudio ist einfach nur anstrengend.

Eine Motivation ist es: dass ich in den letzten Wochen so viele wunderbare Menschen kennen lernen durfte, die alle im gleichen Bereich lernen, aber auf so verschiedener Art und Weise. Total inspirierend und ich habe so viele Ideen, die ich jetzt nach und nach umsetzen werde.

Falls ihr euch ein bisschen Gemecker von mir anhören wollt: Die Bahn. Als Pendler ist man darauf angewiesen, dass man damit zum Ziel kommt. In den letzten Wochen saß ich insgesamt drei Mal irgendwo auf meiner Strecke fest. Es ist nicht das erste Mal, aber in den letzten Tagen und Wochen ist es einfach nur extrem. Was mich aber noch mehr daran aufregt, dass überhaupt keinen Informationen über Alternativrouten gibt, was für Reisende besonders schlimm ist, und dass wenn Schienenenersatzverkehr eingerichtet wird, dort sowieso nicht alle Fahrgäste mitgenommen werden können. Und wenn man in der Bahn einen Mitarbeiter sucht, sucht man meist vergeblich.

 

Sonntagsgedanken (44) – Hamburgliebe, InDesign, Risiken

Daumen hoch für: so viele wunderbare Menschen kennen zu lernen, die die gleiche Leidenschaft wie ich haben, aber in verschiedenen Sparten. Total faszinierend.; Hamburgliebe ❤

Daumen runter für: meinen noch immer unregelmäßigen Schlafrhytmus, stinkende und volle U – Bahnen

Dringend: muss ich lernen meinen Alltag besser zu strukturieren. Zwar verbringe ich aktuell ein Großteil meines Lebens in Zügen, aber ich möchte nicht, dass andere wichtige Punkte meines Lebens darunter leiden. So wie der Blog zum Beispiel. Ich habe so viele Ideen, aber mir fehlt so oft einfach die Zeit, manchmal auch die Motivation und dann muss auch noch meine Technik mitspielen, die auf jeden Fall schon bessere Tage gesehen hat.

Für mich entdeckt: Ich habe schon öfter hin und wieder mal „Club – Mate: Granatapfel“ getrunken, es hat mich bloß nie so richtig vom Hocker gerissen, irgendwie ist es bei mir seit dieser Woche so richtig drin. Ich könnte das Getränk pro Tag flaschenweise trinken. Aber nur kalt.

Club-Mate Granat (Pomegranate) Case (16.9 oz)

via

Festgestellt: wie faszinierend ich Layout finde. Mittwoch habe ich mich in der Schule das erste Mal mit InDesign auseinandergesetzt. Ich habe zwar bis jetzt nur Ansätze gelernt, aber vielleicht kommt es ja auch bald dem Blog zugute.

Manchmal: müssen wir Risiken eingehen, um Dinge zu verwirklichen oder um zu erfahren, wie diese eine Person auf uns reagiert.

 

 

Eine schöne Woche wünsche ich euch!

 

Sonntagsgedanken (43) – Feuerwerk, Schlaflosigkeit

 

Highlight der Woche: Ich hatte die komplette Woche Urlaub und habe es so richtig genossen. Erst einen wunderbaren Abend mit guten Essen mit der Familie verbracht, wo ich die Kombination von Ziegenkäse und süßen Salatdressing kennengelernt habe. Ein Traum! Dann war ich im Freizeitpark und war mal wieder richtig schön beim Friseur.

Daumen hoch für: Herbstspaziergänge, so langsam in der kalten Zeit des Jahres anzukommen, Duftkerzen, heiße Schokolade mit Marshmellows, ein atemberaubendes Feuerwerk

HansaPark.1

Daumen runter für: Schlaflosigkeit. Ich war so froh, dass ich endlich eine längere Phase hatte, wo ich die Nächte durchschlafen konnte, aber vermutlich schwebt mit jetzt einfach viel zu viel im Kopf rum.

 

Übrigens: Ich probiere mich gerade an verschiedenen Strukturierungsideen für Beiträge aus. Wie gefällt euch diese Art für den Sonntagspost? Und wenn ich es in Woche schaffe und meine Kreativität auch mitmacht, würde davor wie immer eine Kolumne kommen. Lasst mich eure Meinung, zu der Strukturierung gerne in den Kommentaren wissen.

 

 

Eine schöne Woche wünsche ich euch!

 

 

Rezept: Kürbissuppe

Hey ihr Lieben,

wenn es eine Sache gibt, die ich an den Herbst wunderbar finde, dann ist es die Kürbiszeit. Der „Pumpkin Spice Latte“, Kürbissuppe, … Ich kann gar nicht aufhören, zu schwärmen.

Heute zeige ich ein Rezept zu einer Kürbissuppe, die bis jetzt immer mega gut angekommen ist. Von den Gewürzen her, bin ich noch ein bisschen am rumprobieren, was geschmacklich sehr gut zum Kürbis passt.

Habt ihr da Tipps für mich? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

 

Zutaten:

1 Esslöffel Olivenöl

3 rote Zwiebeln

1 Hokkaido – Kürbis (ca. 1 kg)

1 Liter Gemüsebrühe

3 Kartoffeln

200g Crème Fraîche

Kürbiskernöl

Salz,Pfeffer, Muskatnuss

Kürbissuppe.1

Zuerst wascht ihr den Kürbis, entkernt ihn und schneidet ihn in grobe Würfel.

Dann schneidet ihr die Zwiebeln in Würfel und glasiert sie in einem mit Olivenöl erhitzen Topf. Danach gebt ihr den Kürbis dazu und schmort alles leicht an.

Währenddessen mischt ihr die Gemüsebrühe an und gebt sie zu den Kürbis und den Zwiebeln. Danach schält ihr die Kartoffeln, zerteilt sie und gebt sie in die Brühe.

Dies alles lasst ihr jetzt zirka eine Stunde leicht köcheln, bis der Kürbis weich ist.

Nach dieser Stunde püriert ihr die Suppe und schmeckt sie mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab. Danach gebt ihr die Suppe auf einen Teller und garniert sie mit Crème Fraîche und Kürbiskernöl.

Kürbissuppe.2

 

Guten Appetit!

Autmn Make – Up

Hey ihr Lieben,

farbentechnisch liebe ich Herbst. Diese warmen Töne in Gelb, Orange, Rot und Braun Richtungen. Ein paar dieser Töne habe ich in diesem Make – Up Look vereint.

Viel Spaß!

 

Als Primer habe ich von Nyx das „First Base Primer Spray“ genutzt. Mit der „Allround Concealer Palette“ von Catrice habe ich Farbkorrektur vorgenommen. Ich habe Augenschatten leicht verdeckt und einige Unreinheiten verdeckt. Jedoch habe ich nicht alles abgedeckt, da ich ein natürliches Hautbild haben wollte.

Herbst.MakeUp.1

Meine Augenbrauen habe ich mit dem Augenbrauenpuder von Artdeco in der Nummer 5 ausgefüllt. Konturiert habe ich mit den Konturierstiften von essence aus der Limited Edition „me & my umbrella“* und dies mit einem nassen Beautyblender von ebelin verblendet.

Meine obere und untere Wasserlinie habe ich mit dem „Eye & Eyebrow Pencil“ von Nyx ausgefüllt, in dem Farbton „SPE 92 Brown“. Meine Lidfalte habe ich mit dem Ton zum Konturieren aus der „Master Sculpt – 01 Light Medium“ Palette verstärkt und dazu noch mit dem Farbton „Whiskey“ aus der Urban Decay – Naked Smoky Palette verstärkt. Aus der „Naked 2“ Palette von Urban Decay habe ich „Half Baked“ in den inneren Augenwinkel aufgetragen und mit dem Farbton „Tease“ noch einmal meine Lidfalte verstärkt und auf meinem beweglichen Lid auslaufen lassen,  sowie an meinem unteren Wimpernkranz aufgetragen. Aus der „Naked Smoky“ Palette von Urban Decay habe ich „High“ unter meine meine Augenbraue verteilt.

Als Mascara habe von von L.O.V die „Guilt eyes – Fan Effect Mascara“ genutzt.

Als Rouge habe ich von Mac den „Mineralize Blush“ im Ton „Cosmic Force“ genutzt und für meine Lippen habe ich den Lipliner von „Soar“ von Mac genutzt.

Herbst.MakeUp.2

 

Was sind eure Must – Haves bei einem Herbst Make – Up Look? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen? 


* Die Konturstifte wurden mir von essence zur Verfügung gestellt, die ich euch hier bereits vorgestellt habe.

Sonntagsgedanken (40) – Happiness Donuts, Sturm, Radio

Daumen hoch für: Happiness Donuts, dass so langsam der Herbst eigentlich Einzug hält, interessante Gespräche

Daumen runter für: Bahnverspätungen, dieses Etwas mit dem Namen Gesundheit

Viel zu spät entdeckt: Radio Bob. Jeder der sich für Rockmusik interessiert, sollte sich diesen Radiosender anhören. Es wird nicht nur aktuelle Musik, sondern auch Musik aus vergangenen Zeiten gespielt. Wenn ich Radio höre, dann nur noch diesen Sender. Hier könnt ihr sehen, ob ihr den Sender bei euch empfangen könnt und wenn nicht, kommt ihr dort direkt zum Livestream.

Sturm Xavier: Hat mir am Donnerstag einen ziemlichen Strich durch die Rechnung gemacht. Erst war ich am Rätseln wie ich zum Hauptbahnhof kommen soll, da zu dem Zeitpunkt in Hamburg der komplette Nahverkehr zusammengebrochen war, habe aber dann zum Glück eine S – Bahn gefunden, die zum Hauptbahnhof fährt und musste mich nicht in den vollen Bus quetschen. Dann fiel natürlich meine Regionalbahn aus und musste darauf warten, dass ich abgeholt werden konnte. Meine Abholer haben aber dann erstmal Donuts bekommen, als Dankeschön, dass sie die ungefähr 50 Kilometer auf sich genommen haben.

Musiktipp: Prinz Pi – Letzte Liebe

 

Eine schöne Woche wünsche ich euch!