Sonntagsgedanken (40) – Herz oder Kopf?

Ich weiß, mein Blog steht in letzter Zeit ziemlich still, aber ich arbeite jetzt und da ich noch kein Führerschein habe, muss ich pendeln und jedes Mal jeweils zwei Stunden für Hin und Rückfahrt einplanen und das muss ich erst einmal lernen, mit meinem Blog und meinem Sozialleben zu koordinieren.

Enttäuschungen, Verletzungen körperlich und seelisch, Schicksalsschläge.

Alles Dinge, die wir irgendwann einmal im Leben erleben. Dinge, die unseren Lebensweg, unsere Persönlichkeit und Wirkung auf die Mitmenschen prägen. Dadurch wird unser Charakter geformt.

Da jedes Ereignis niemals gleich verläuft, werden wir alle unterschiedlich geprägt.

 

Auch in meiner Vergangenheit haben mich viele Schicksalschläge geprägt. Die letzten Jahre waren nicht gerade die Einfachsten und ich bin gerade erst dabei so langsam da raus zu kommen.

Ich bin eine dieser Personen, die alles über analysiert. Ich denke jedes einzelne Szenario in seinen zigtausend verschiedenen Möglichkeiten durch und stelle mir die Frage: Was wäre wenn?

Und dadurch, dass meine letzten Jahre nicht gerade die einfachsten waren, denke ich eigentlich fast immer das Schlechte, weil ich es meistens nicht anders kenne. Ich will mich schützen, doch manchmal kann es sein, dass ich dadurch eine gute Situation verpasse.

 

Kennt ihr diese Herz oder Kopf Situationen?

Wo ihr euch die Frage stellt, ob den Weg, den ihr einschlagt, der Richtige ist und ihr doch lieber auf euren Herz oder Kopf hören solltet?

 

In meinem Kopf spielen sich die verschiedensten Situationen ab und meine Gedanken kommen deshalb zu dem Schluss: Mach es nicht! Steig aus, bevor du dich noch weiter reinsteigerst!

Aber mein Herz sagt mir: Mach es! Lass es zu! Du fühlst du dich so verdammt wohl, also lass es zu! Genieße diese Situation, aus der vielleicht etwas Wunderbares entstehen wird!

Und deshalb höre ich diese Mal auf mein Herz. Weil ich zu oft auf meinen Kopf gehört habe und ich dieses eine Mal das Risiko eingehen möchte.


Daumen hoch für: den Herbst mit offenen Armen empfangen, ein wunderbares Gefühl wo hoffentlich mehr draus wird, neue Bekanntschaften und immer stärker werdende Freundschaften und eine wo ich nicht gedacht habe, dass sie jetzt nach der Schule noch weiter existieren wird

Daumen runter für: früh aufstehen, Zusammenbrüche

Gekauft: Adidas – Superstars ( ich habe noch nie so bequeme Schuhe getragen!)

Musiktipp: Philipp Poisel – Erkläre mir die Liebe 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s