Sonntagsgedanken (36) – 20 Dinge, die ich in 20 Jahren gelernt habe

Hey ihr Lieben,

genau in dieser Sekunde, wo dieser Beitrag online geht, habe ich mein zwanzigstes Lebensjahr vollendet.

Am zehnten September 1997 um 13:22 Uhr bin ich in Neumünster, ihr kennt es vielleicht durch das Outletcenter, auf die Welt gekommen.

Vor einiger Zeit gab es in der Online Welt diese Phase, wo jeder zu seinem Geburtstag einen Beitrag dieser Art veröffentlicht hat. Da ich dies eigentlich ganz interessant finde und ich mir dadurch, dass ich jetzt mein zweites Jahrzehnt vollendet habe, sehr über die letzten zwanzig Jahre Gedanken gemacht habe.

 

1.Mit 18 Jahren ist man vielleicht vom Alter erwachsen, aber nicht vom Charakter.

2.Es gibt immer schreckliche Momente und Phasen im Leben, aber solange wir immer wieder aufstehen, überstehen wir auch diese Phasen.

3.Seit die Person, die ihr sein wollt.

4.Freunde kommen und gehen, aber die, die euch durch euer Leben begleiten und euch unterstützen, soweit es geht, sind die wahren Freunde.

5.Materielle Dinge sind nicht wichtig, sondern die Momente.

6.Tomaten schmecken einfach nicht. Genauso wie Marzipan.

7.Es ist sehr wichtig mit Kritik umgehen zu können.

8.Wir alle sind für unser Glück selber verantwortlich.

9.Es ist ein ganz großes Geschenk, das zu lernen, für was wir auch in der Freizeit brennen. Mit jeder Information, die ich in meiner Ausbildung lerne, merke ich, wie ich immer mehr für die Fotografie brenne.

10.Selbstakzeptanz. Wir alle haben mit verschiedenen Idealen zu kämpfen, die sehr viel, zum Beispiel durch Social Media, verbreitet werden, aber am wichtigsten ist es, dass wir mit uns selber zufrieden sind und dabei gesund sind.

11.EINFACH MACHEN! Wenn wir eine Idee haben, sollten wir uns nicht zu viel Gedanken darüber machen, was die anderen denken. Sonst hätte es vielleicht niemals diesen Blog gegeben.

12.Wir sollten niemals aufhören zu träumen.

13.Man kann nicht immer alles planen. In der Oberstufe hatte ich für die Zeit nach meinem Abitur komplett durchgeplant, mit To – Do Listen, die in meinem Kopf seitenlang waren. Aber nachdem ich durch mein Abitur gefallen bin, war die komplette Planung für nichts. Wir sollten alles viel mehr auf uns zu kommen lassen.

14.Wenn wir Hilfe benötigen, sollten wir uns helfen lassen.

15.Wir können nicht alles schaffen und müssen dann auch einmal zu Aufgaben „Nein“ sagen. Es war ein jahrelanger Prozess bei mir, bis ich es endlich verstanden habe und auch anwenden kann.

16.“So wie wir auf unsere Mitmenschen zu gehen, reagieren sie auch auf uns“.

17.Wir müssen für unsere Träume arbeiten.

18.Das was wir besitzen müssen wir schätzen.

19.Fantasie ist etwas wunderbares, was wir schätzen sollten.

20.Wir müssen unser Leben in jeder Sekunde genießen. Wir haben nur eines und jede Sekunde davon, egal ob gut oder schlecht beeinflusst uns auf unseren weiteren Weg und wir wachsen dadurch.

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s