Sonntagsgedanken (10) – Diese Sache mit dem Glücklich sein

Als ich mich diese Woche an meine Tagesberichte für mein Berichtsheft gesetzt habe, habe ich festgestellt, dass ich einfach bereits über meine dreißigste Woche gekommen bin.

In der letzten Zeit habe ich mich sehr viel mit Freunden darüber unterhalten, wie sich das Leben doch so noch so fügen kann und der ein oder andere Rückschlag vielleicht doch gut tun kann.

Das wir lernen aufzustehen und weiter zu machen, egal welche Steine uns in den Weg gelegt werden.

Um so den Schubs in die richte Richtung zu bekommen.

Bereits seit einigen Jahren hatte ich den Wunsch im kreativen Bereich zu arbeiten, habe aber auf das gehört, was mein Umfeld gesagt hat. Ich soll mir ja etwas Sicheres suchen. Dort würde ich bestimmt auch glücklich werden. Aber so glücklich wie jetzt, mit dem was ich tue?

Hätte ich mein Abitur geschafft, würde ich jetzt in der Universität sitzen und Kunstgeschichte studieren. Mich mit der Geschichte des Porzellans von Schleswig Holstein auseinandersetzen, zum Beispiel. Aber dadurch dass ich mein Abitur nicht bestanden habe, musste ich mich nochmal neu damit auseinandersetzen, was ich möchte. Wo es bei mir hingehen soll und es war mir wieder klar geworden, dass ich was kreatives machen möchte. Etwas woran ich mich austoben kann und kein einfacher Bürojob ist. Und so bin ich auf die Fotografie gekommen. Und merke jeden einzelnen Tag immer mehr, das ich den richtigen Schritt gemacht habe. So habe ich die Möglichkeit mit Themen auseinanderzusetzen, wo ich niemals gedacht hätte, dass sie mich interessieren.

Ich habe die nächsten Monate noch so viel geplant, ihr könnt euch auf jeden Fall auf einiges einstellen. (Und damit habe ich auch mal die klassische Influencer – Werbung gemacht)

Was ich euch eigentlich damit sagen möchte ist, dass es normal ist, hinzufallen. Selten funktioniert etwas auf Anhieb, so wie es geplant ist und wenn sich in der Zeit der Plan komplett ändert und ihr eure Ziele komplett umschmeißen müsst, dann ist es halt so.

Am Ende kommt auf jeden Fall etwas raus, womit ihr glücklich seid.

Ich bin auch noch lange nicht an meinem Ziel angekommen. Mit etwas womit ich so glücklich bin, dass ich mein komplettes Leben glücklich sein könnte. Aber sind wir irgendwann überhaupt einmal komplett zufrieden? Aber das ist eine Frage, worauf ich vielleicht ein anderes Mal eingehen werde.


Daumen hoch für: erste zarte Frühlingsmomente, interessante Gespräche, Bildbesprechungen

Daumen runter für: die ein oder andere Zukunftsfrage

Gedanken darüber gemacht: Wie kann man seinen Lieblingsmenschen am besten in schwierigen Zeiten unterstützen?

Musiktipp:

Advertisements

Published by

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s