Monatsfavoriten April #17

Hey ihr Lieben,

eigentlich ist der Monatsfavoritenbeitrag immer für den letzten Donnerstag im Monat geplant, aber irgendwie hat das dieses Mal nicht geklappt. Jetzt ist er aber da. Viel Spaß! 🙂

Beauty

Monatsfavoriten_April2

Balea – Aqua Feuchtigkeitsserum

In der letzten Zeit ist meine Haut an einigen Stellen gereizt und gerötet. Dieses Serum beruhigt diese Stellen und spendet Feuchtigkeit. Es zieht sehr schnell ein, sodass es auch als Unterlage für die Foundation genutzt werden kann. Daumen hoch!

Monatsfavoriten_April3

Urban Decay – NAKED Ultimate Basics Palette

Hier habe ich euch die Palette bereits in einem Haul gezeigt und hier habe ich sie nach einer kleinen Testphase auf Instagram gezeigt. Ich bin so begeistert von der Palette, dass ich sie euch noch einmal hier zeigen musste.

Monatsfavoriten_April4

Douglas – Les Délices -Creamy body shower gel: Raspberry Macaron

Zwar ist dies noch kein Monatsfavorit, weil ich das Duschgel erst ungefähr eine Woche besitze, aber ich wollte euch unbedingt meinen ersten Testeindruck erzählen. Das Duschgel riecht sehr gut nach Himbeere, aber nicht zu viel und lässt sich leicht verteilen. Es ist außerdem leicht cremig. Daumen hoch!

Food

Monatsfavoriten_April1

Rossmann – Genuss pur: Waldbeer Porridge

Ich bin immer auf der Suche nach Essen für die Arbeit, dass ich leicht mit den Wasserkocher oder mit der Mikrowelle zu machen ist, da ich leider nicht immer dazu komme, mir etwas vor zu kochen.  Tütensuppen oder Nudeln sind zwar manchmal ganz lecker, aber leider auch sehr ungesund. Bei Rossmann in der Bio Abteilung probiere ich mich gerade durch die Fertiggerichte durch.

Ich habe einmal probiert Porridge selber zu machen, habe es jedoch nicht hinbekommen. Kennt einer von euch, ein gutes Rezept? Das Fertigporride lässt sich leicht mit heißen Wasser aufgießen, schmeckt nach Beeren und lässt sich auch mit frischen Beeren verfeinern. Daumen hoch!

Musik

In Dauerschleife!

Advertisements

Rezept: One Pot Pasta

Hey ihr Lieben,

nach Ewigkeiten zeige ich euch heute mal wieder ein Rezept. Meine Version der One Pot Pasta!

Martha Stewart hat die One Pot Pasta entwickelt.

Es gibt so viele verschiedene Variationen, weil sich das Rezept so einfach verändern lässt. Da ich aber nicht die Beste in Kochen bin, traue ich mich noch nicht so daran, sondern variiere eher mit den Gewürzen.

One Pot Pasta_1

Zutaten:

  • 1 Packung Spaghetti
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Packung Kirschtomaten
  • 1 Brühwürfel
  • Tomatenmark
  • 2 Mozarella
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben ( ich habe Schnittlauch, Petersilie, Basilikum und Liebstöckel benutzt)

One Pot Pasta_2

  • Das Wasser mit den Spaghetti in einen großen Topf geben und auf den Herd auf größte Stufe stellen.
  • Die Tomaten vierteln und zu den Spaghetti werfen und ein Brühwürfel und Tomatenmark dazugeben.
  • Während des Kochens die Nudeln immer ordentlich durchrühren, die Pasta brennt schnell an.
  • Sobald das Wasser weggedunstet (keine Ahnung, was genau das passende Wort dafür ist, aber ich hoffe, ihr versteht, was ich meine), die Pasta würzen, Mozarella schneiden und nach und nach drunter heben. Sobald der Käse geschmolzen ist, Basilikum dazu geben.

FERTIG!

One Pot Pasta_3Wie findet ihr One Pot Pasta?

Anna lernt kochen!

Hey ihr Lieben,

ich muss euch etwas gestehen. Ich werde in weniger als einem Monat 18 Jahre alt und ich kann nicht kochen. Es ist ein Wunder, wenn ich es mal schaffe ordentliche Nudeln zu kochen, obwohl meine Wohnsituation es eigentlich zulässt kochen zu lernen, da ich seit 2012 eine eigene kleine Wohnung habe, also auch eine eigene Küche.

Da ich jetzt bald 18 werde und ich somit langsam selbstständig werden sollte, hat meine Mutter vor einigen Wochen ein kleines Experiment vorgeschlagen. Ich bekomme 50 Euro für eine Woche und muss mich damit selber versorgen. Dies haben wir eine Woche ausprobiert und mir hat es Spaß gebracht.

Anna lernt kochen!

Auf meinem Blog setze ich mich viel mit dem Erwachsen werden auseinander, weil ich mich gerade in dieser Übergangsphase befinde. Ich beende nächstes Jahr die Schule und dann beginnt ein neues Leben für mich.

Ich habe mal geschrieben, dass Gedankenchaos mein Baby ist und der Blog mit mir wachsen soll. Ein Großteil von dem was mich in meinem Leben beschäftigt findet sich irgendwie in kreativer Weise auf meinem Blog wieder.

Also auch kochen. Meine Ergebnisse findet ihr alles unter der Rubrik Rezepte.

Immer her mit euren Ideen. Ich will kochen lernen!

Oreo-Muffins

Hey ihr Lieben,

heute habe ich ein Rezept für Oreo-Muffins für euch. Viel Spaß! 🙂

Das Rezept ist für zwölf Muffins.

Zutaten

Teig:
3 getrennte Eier
160g Zucker
1 Packung Vanillezucker
160g zimmerwarme Butter
100g Mehl
20g Speisestärke
Kakao nach Belieben
1/2 TL Backpulver
1 Messerspitze Natron

Frosting:
50g zimmerwarme Butter
30g  Puderzucker
Mark 1/2 Vanilleschote
300g Doppelrahmfrischkäse

Außerdem:
12 Oreokeckse

 

Zubereitung:

  • Zuerst trennt ihr bei den Oreokeksen die Kekshälften von der Creme, sodass die eine Hälfte der Keckse ohne Creme ist. Es sind sechs Stück, die ihr in grobe Stückchen zerbröselt. Die andere Hälfte der Keckse mit der Creme stellt ihr erst einmal zu Seite.
  • Kommen wir zu dem Teig: Dafür schlagt ihr zuerst das Eiweiß zunächst mit dem Mixer steif. Danach gebt ihr den normalen Zucker und den Vanillezucker hinzu, während der Mixer weiter läuft.
  • In einer zweiten Schüssel rührt ihr die Butter cremig und gebt dazu das Eigelb und die zerbröselten Kekskrümel.
  • In der dritten Schüssel vermischt ihr das Mehl, die Speisestärke, den Kakao, das Backpulver und das Natron miteinander. Diese Mischung gebt ihr zu der Eigelbmischung, danach hebt ihr darunter den Zuckereischnee und tada! Der Teig ist fertig!
  • Diesen Teig verteilt ihr in zwölf Förmchen auf eurem Muffinbackblech und schiebt es bei 160 Grad bei Ober-/Unterhitze für etwa 30 Minuten auf mittlere Schiene in den Backofen.
  • Kommen wir zu dem Frosting: Dafür schlagt ihr die Butter sehr lange mit dem Mixer, dann kratzt ihr die Creme von den Oreo-Hälften, die ihr zu Seite gelegt habt, runter und gibt das in den Teig. Die Kekse braucht ihr noch später zur Deko. Das funktioniert am besten mit einem spitzen Messer. Jetzt kommt der Puderzucker dazu und zum Schluss der Frischkäse.
  • Ich muss leider gestehen, dass ich eine totale Niete bin, was Spritzbeutel angeht, weshalb ich die Creme einfach auf die fertigen Muffins gegeben habe. Aber wenn ihr damit zurecht kommt, könnt ihr das Frosting mit einer großen Sterntülle auftragen.
  • Zu guter letzt nehmt ihr die Kekshälften und zerbröselt sie über die Muffins. Fertig!

2015-02-14 14.22-horz


 

Hier habe ich das Rezept entdeckt und es etwas umgewandelt.


Schoko – Brownies

Hey ihr Lieben,

heute zeige ich euch mal wieder ein kleines Rezept. Viel Spaß! 🙂

 

IMG_20140913_091218

1.Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

2.Die Schokolade und die Butter in einem Wasserbad schmelzen lassen, danach die Masse etwas abkühlen lassen.

3.Zucker, Eier, Mehl, Backpulver und Kakaopulver in einer Schüssel verrühren, dann die noch warme Schoko-/Buttermasse unterrühren.

4.Den Teig in eine flache mit Backpapier ausgelegte Form geben. Da ich so eine Form nicht habe, habe ich einfach ein Backblech genutzt.

5.Den Teig glatt streichen und für ca. 30 Minuten backen lassen.

6.Die Brownies etwas abkühlen lassen und in Streifen schneiden. Wenn ihr möchtet, könnt ihr sie auch noch mit etwas Kakaopulver bestreuen.

FERTIG! 🙂


 

Himbeer – Pfirsich Smoothie

Hey ihr Lieben,

heute zeige ich euch mein allererstes Rezept auf dem Blog. Ich werde versuchen mehr hochzuladen. Wenn ihr möchtet, dass ich was bestimmtes nachkoche, könnt  ihr mir gerne das Rezept schicken und ich werde mich daran versuchen. Aber ich kann für nichts garantieren 😀

Das heutige Rezept ist perfekt für den Sommer: Himbeer – Pfirsich Smoothie!

Dafür braucht ihr:

Himbeeren

Pfirsiche Hier habe ich die Schale abgemacht, da ich leider nicht einen guten Mixer besitze, weshalb ich die Früchte nie ganz klein bekomme und damit da nicht so komische Klumpen in meinem Smoothie habe ich mir die Arbeit mit dem Schälen gemacht. Natürlich müsst ihr es nicht machen.

Mandelmilch Hier habe ich die „Mandel Original fein-sanfter Geschmack“ von alpro benutzt. Gefunden habe ich sie im Edeka.

860558087

evtl. Stevia/bzw. Zucker Da ich gerade etwas auf Abnehmtrip bin, aber trotzdem nicht darauf verzichten wollte, habe ich drei Tropfen Stevia reingemacht. Natürlich könnt ihr auch Zucker benutzen oder es ganz weglassen 😀

Eiswürfel Schön als Erfrischung bei Hitze.

Und jetzt packt ihr alles in den Mixer und vermengt es ordentlich.

Fertig!

860558080

Auf meiner Facebookseite lade ich manchmal eine Postvorschau hoch. Lasst doch ein Gefällt mir da 🙂